Sport in der Schwangerschaft

Grundsätzlich ist in der Schwangerschaft Bewegung nicht nur erlaubt, sondern auch empfehlenswert. Wichtigste Voraussetzung ist die Gesundheit der Schwangeren. Bei Zweifeln sollte man immer den Arzt fragen. Überanstrengungen sind unbedingt zu vermeiden. Die Herzfrequenz von 135 bis 140 Schläge pro Minute darf nicht überschritten werden. Durch verstärktes Schwitzen entsteht ein erhöhter Flüssigkeitsbedarf, der ausgeglichen werden muss. Auf eine ausreichende Kalorienzufuhr ist zu achten. Sportarten, die ein extremes Beschleunigen bzw. Abbremsen erfordern, sowie Sportarten mit Verletzungsrisiko sind zu vermeiden. In diesem Zusammenhang ist zu erwähnen, dass eine Röntgendiagnostik durch die Schwangerschaft erschwert ist.

Leistungssport und Wettkämpfe sind in der Schwangerschaft tabu!

Bei Beschwerden, wie Flimmern vor den Augen, Atemnot oder Herzrasen, sollte pausiert werden und gegebenenfalls ein Arzt hinzugezogen werden. Vier Wochen nach der Entbindung kann man mit einem langsamen Trainingsaufbau beginnen, bei belastenden Sportarten sollte man allerdings zumindest zwölf Wochen verstreichen zu lassen. Im Fall eines Kaiserschnitts sollte die Narbe stabil verheilt sein. Somit ist nach der Geburt eine Pause von acht bis zwölf Wochen anzuraten.

Schwimmen

 

 

 

Wichtig ist jedoch, sich nicht zu überanstrengen. Bei Infektionen im Genitalbereich ist eher Vorsicht geboten.

Spazierengehen

 

Spaziergänge an der frischen Luft sind gut und unterstützen den Kreislauf. Wenn es notwendig ist, kleine Pausen einlegen.

Walking

 

Durchaus empfehlenswert. Überanstrengung meiden!

Wandern

 

Bis in eine Höhe von 2.000-2.500 Metern erlaubt.

Laufen / Joggen

 

Leichtes Laufen ist auch für Schwangere geeignet, solange es keine Beschwerden macht. Nicht überanstrengen!

Golfen

 

Kann durchgehend ausgeübt werden.

 

 

Tanzen

 

Tanzen ist erlaubt, solange keine Beschwerden auftreten. Nicht überanstrengen.

Radfahren

 

Schwangere dürfen Rad fahren, vorausgesetzt es bestehen keine Probleme mit dem Beckenboden. Überanstrengungen sind zu vermeiden.

Gymnastik

 

Schonende Gymnastik ist in der Schwangerschaft durchaus empfehlenswert.

Tai-Chi, Yoga, Rückengymnastik

 

 

Immer möglich, Dehnungsübungen vermeiden

.

Aquarobic

 

Nicht überanstrengen! Schonende Kreislaufübungen sind jedoch immer möglich.

Tennis, Tischtennis, Badminton, Squash

 

Nicht die maximale Belastung erreichen. Ruckartige Bewegungen vermeiden.

Segeln

 

Bei geringen Windstärken möglich, nicht ins Trapez gehen. Nicht überanstrengen!

Rudern

 

Nicht überanstrengen!

 

 

Skilanglauf, Skifahren

 

Sturzgefahr! Nicht überanstrengen und nicht über 1.500 Meter Seehöhe.

Whirlpool

 

Das warme Wasser im Whirlpool kann Pilzinfektionen begünstigen.

Heißes Vollbad/Dusche

 

Zu heißes Baden führt mitunter zu Kreislaufbelastung. Nimmt eine Schwangere ein Bad, sollte sie deshalb nicht alleine gelassen werden. Heißes Wasser kann zudem Wehen begünstigen.

Sauna

 

Nur kurze Saunagänge. Auf den Kreislauf achten und eher abbrechen, wenn Schwindel o.ä. auftreten. Ausreichend trinken & Überhitzung unbedingt vermeiden!

Schlittschuhlaufen

 

Bis zur 16. SSW erlaubt. Große Sturzgefahr! Teilweise heftige Bewegungen.

 

Reiten

 

Bis zur 16. SSW erlaubt. Große Sturzgefahr!

 

 

Bodybuilding

 

Langsames Training, keine schweren Gewichte, Bauchtraining max. bis zum 6. Monat.

Ballonfahren

 

Ist möglich, birgt jedoch Risiken.

 

 

Thai Box

 

Zurückhaltend, weil große Kreislaufbelastung

 

!

Judo

 

Abzuraten! Schnelle Bewegungsabläufe sind ungünstig.

 

Tauchen

 

Verboten! Auswirkungen auf das Kind sind nicht absehbar. Tauchen bei nicht bekannter Schwangerschaft ist kein Abtreibungsgrund.

Fechten

 

Abzuraten! Schnelle Bewegungsabläufe sind ungünstig.

 

Wasserski

 

Verletzungsgefahr!

 

 

Geräteturnen

 

Verletzungsgefahr!

 

 

Höhen über 2.000-2.500 m

 

In der Höhe geht nicht nur den Schwangeren „schneller die Luft aus“, deshalb ist Vorsicht geboten.

Triathlon

 

Zu starke körperliche Belastung.

 

 

Marathonlaufen

 

Zu starke körperliche Belastung.

 

 

Boxen

 

Verletzungsgefahr!

 

 

Gewichtheben

 

Heben von schweren Gewichten sollte vermieden werden.

 

Gleitschirmfliegen, Fallschirmspringen, Bungee-Jumping, Freeclimbing, Extremklettern

 

Verletzungsgefahr!

Windsurfen

 

Verletzungsgefahr! Nur für Könnerinnen bei geringen Windstärken.

 

 

Extremsportarten, Kontaktsportarten

 

Verletzungsgefahr

 

 

Fußball, Handball, Rugby,

Basketball, Volleyball

 

Gefahr von Verletzungen und Zusammenstößen.